Tag: Geld

Grundstein für die erste Million

Meine Jungs werden immer älter und ihre Wünsche immer teurer, genau wie bei ihren Freunden. Deshalb wünschen sich die Teens am liebsten Geld. Ich verschenke gerne Geld, aber ungern einfach nur im Umschlag. So stehe ich jedes Mal vor der Herausforderung mir etwas einfallen zu lassen was nicht zu teuer und aufwendig ist aber trotzdem den WOW-Faktor hat. Letzte Woche war es wieder so weit – und diesmal haben wir den Grundstein für die erste Million verschenkt.

Ihr braucht nur einen Backstein (den habe ich im Baumarkt für 2Chf bekommen), etwas Füllwolle, einen Computer und Drucker um das Schild zu basteln und ein paar Geldscheine.

Am Computer haben wir das Schild geschrieben, ausgedruckt und laminiert. Dann haben wir es mit Tesafilm, den wir doppelt gelegt haben am Backstein geklebt. Das hat wirklich gut gehalten.

  

Damit die Geldscheine nicht zu tief in den Backstein rutschen, kommt in jedes Loch, in den ein Geldschein kommt, etwas Füllwolle oder Watte. Geldscheine einrollen, in die Löcher stecken und fertig ist der Grundstein für die erste Million.

Hübsch eingepackt hat sich das Geburtstagskind darüber gewundert was er so schweres zum Geburtstag bekommt 😉

Krokodil in der Box – Geld verschenken

Krokodil in der Box

Ein Freund von uns ist vor kurzem 50 geworden und hat sich zum Geburtstag Geld für einen Humidor gewünscht. Also stand ich schon wieder vor der Frage wie man Geld nicht nur witzig und kreativ sondern auch passend zur Person und Anlass verschenkt. Ein Hoch auf Pinterest, da habe ich mittlerweile eine ganze Pinnwand zum Thema Geld verschenken. Dort habe ich ein goldenes Krokodil mit Partyhut in einer Box und Geld im Maul gefunden. Mit ein paar Änderungen fand ich das echt passend.

Aus der Spielkiste habe ich meinen Jungs ein altes Schleich Krokodil geklaut. Ein billigeres Plastikkrokodil tut es aber auch. Mit Gold Hochglanz Spray habe ich das Krokodil eingesprüht und es sah super toll aus. Gold fand ich passend zum 50. Geburtstag, natürlich kann man auch jede andere Farbe nehmen. Leider war nach fast zwei Wochen die Farbe immer noch nicht richtig trocken. Deshalb habe ich die Farbe noch mal abgeschliffen und mit der matt goldenen Allesfarbe von Rayher angemalt. Es sah nicht so toll aus wie mit der glänzenden Farbe, aber dafür war die Farbe am nächsten Tag total trocken.

Krokodilgeld verschenken-2

Aus bunter Pappe, einem ganz kleinem Bommel und etwas Schnur habe ich einen Partyhut mit Schnüren gebastelt und dem Krokodil auf Kopf gesetzt. Die Schnüre sind wichtig. Wenn man den Hut nicht festbindet, rutscht er zu schnell runter.

Den Geldschein habe eingerollt und mit farblich passenden Washi Tape festgeklebt, damit er sich nicht wieder ausrollt. Washi Tape bekommt man einfach wieder vom Geldschein ab ohne das er kaputt geht. Da sich unser Freund ja Geld für einen Humidor gewünscht hat, damit er seine Zigarren richtig lagern kann, wollte ich aus dem Geldschein eine Zigarre machen. Dafür habe ich etwas Füllwatte als Rauch in das eine Ende gesteckt und das andere Ende seitlich in das Krokodilmaul.

Krokodilgeld verschenken-5

Als Verpackung habe ich einen Karton gesucht in das das Krokodil passt. Als Untergrund habe ich lila Filz genommen, weil das Gold auf dem lila gut zur Geltung kommt und das Krokodil auf dem Filz nicht so leicht hin und her rutscht.

Krokodilgeld verschenken-1

In den Deckel der Box kommt, wo der Partyhut des Krokodils sitzt, ein Loch. Das habe ich mit einer Lochzange und kleiner Schere so gross gemacht, das der Hut gerade durch passt wenn man den Deckel zu macht. Um das Loch habe ich oben die 0 von der 50 geklebt. Ausserdem habe ich „Partydeko“ auf den Deckel geklebt weil unser Freund eine wirklich grosse Party samt DJ in einem noblen Hotel gefeiert hat.

Krokodilgeld verschenken-4

Um den Partyhut, der aus dem Deckel guckt, besser in Szene zu setzen kann man die Deckeldeko viel schlichter gestalten als ich das gemacht habe. Ein bunter Stern oder Kreis um das Loch aus dem der Hut kommt und sonst nichts, zum Beispiel.

Das Geschenk ist gut angekommen und es hat Spass gemacht es zu basteln.

Kröten, Mäuse, Knete, Kies, Kohle – Geld verschenken

Diese Jahr hat sich unser Sohn zum Geburtstag von allen Geld für ein neues iPhone gewünscht. Das Geld einfach nur so in einen Umschlag oder ein Sparschwein zu tun fand ich doof. Auf Pinterest gibt es hunderte verschiedene Ideen für Geldgeschenke, viele fand ich aber für einen Jungen der zwölf Jahre alt wird nicht passend. Ich bin dann über eine Idee gestolpert, die ich klasse fand – eine Geldbox.

Im Deutschen gibt es ja viele verschiedene Bezeichnungen für Geld, z.B. Mäuse, Kröten, Asche, Schotter, Kies, Kohle, Knete, Flöhe, Zaster, Rubel, Taler, Pulver… Mit einigen davon kann man wunderbar eine Geldbox basteln.

Für die Geldbox braucht man eine Box mit Unterteilungen (z.B. eine Box für Teebeutel) und so viele unterschiedliche Gegenstände für Geld wie die Box Fächer hat. Wir haben uns für Kröten (Weingummi-Frösche von Haribo), Mäuse (Mausespeck-Mäuse von Haribo), Knete (Rollen aus Knete für Kinder), Kohle (ein Stück Grillkohle, von einer Freudin gestiftet), Schotter (Schottersteine auf dem Spielplatz gesammelt) und Kies (Kieselsteine) entschieden. Ausserdem noch Zettel mit dem den passenden Namen drauf und natürlich das zu verschenkende Geld. Bei uns war es so viel Geld, dass wir nur Scheine hatten.

Die Gegenstände werden in die verschiedene Fächer verteilt und dann das Geld darauf gelegt. Wir haben die Scheine gerollt und die Zettel mit der Beschriftung an den gerollten Scheinen befestigt. Wenn man aber nicht so viel Geld verschenkt kann man auch die Münzen in den Fächern verteilen und die Zettel mit den Beschriftungen einfach so in die jeweils dazugehörigen Fächer legen.

Geldbox Freude über die Geldbox