Tag: Frühstück

Fruchtige Over Night Oats

Meine Jungs lieben Bircher Müsli bzw. Over Night Oats in allen Varianten, klassisch mit geriebenen Apfel aber auch mit allen anderen Früchten im Joghurt. Dann noch eine Mischung aus feinen und groben Haferflocken dazu, je nach der Süsse von den Früchten noch etwas Zucker und dann über Nacht in den Kühlschrank. Auch ich liebe ein gutes Bircher Müsli. Es ist lecker und macht lange satt- aber ich vertrage Joghurt einfach nicht gut.

Dieses Frühjahr hatte ich während der Erdbeersaison einen Aha-Moment. Nachdem ich Erdbeeren gekauft habe, war ich viel unterwegs und habe die Erdbeeren vergessen. Die Erdbeeren waren am nächsten Tag schon weich und angedöscht. Deshalb habe ich sie püriert um sie meinen Jungs in ein Bircher zu machen. Da hatte ich die glorreiche Idee, die Haferflocken direkt in die pürierten Erdbeeren zu tun und das Ganze dann über Nacht in den Kühlschrank zu stellen. Was soll ich sagen? Es war lecker und ich habe es super vertragen.

Danach habe ich angefangen mit den verschiedenen Obstsorten zu experimentieren. Fast alle Früchte sind geeignet und der Fantasie keine Grenzen gesetzt, es kann wild kombiniert werden. Bananen und Mangos sind lecker aber schwierig, weil das pürierte Fruchtmus so dickflüssig und schnell braun wird. Das muss man dann etwas verdünnen (z.B. mit Apfelsaft) und einen Spritzer Zitronensaft rein machen. Weintrauben pur war nicht so der Hit, aber in Kombination mit Erdbeeren sehr lecker. Over Night Oats mit Pfirsich ist im Moment mein Favorit. Das schönste im Sommer – man braucht keinen zusätzlichen Zucker, weil die Früchte süss genug sind.

Für meine fruchtigen Over Night Oats nehme ich immer so viel Fruchtmus, das ein ca. 400ml grosses Marmeladeglas bis 1cm unter den Rand voll ist. Dann rühre ich je 2EL grobe und feine Haferflocken unter das Fruchtmus. Deckel drauf und dann kommt das ganze für mehrere Stunden in den Kühlschrank. Wer möchte kann natürlich noch 1EL Joghurt oder Quark unterrühren.

Im Marmeladeglas kann man es auch gut als Snack mit zur Arbeit nehmen. Ich bin begeistert und noch nicht fertig mit experimentieren. Ich freue mich schon auf die Pflaumen in Herbst…

 

Rharbarber-Beeren Marmelade

Sigi isst jeden morgen ein Marmeladenbrot und trinkt einen Kakao. Ihr könnt Euch vorstellen, wir haben einen echten Marmeladenverbrauch. Eigentlich kein Problem Sigi´s Mama kocht jedes Jahr genug Marmelade. Sie schmeckt auch gut – mir allerdings zu klassisch. Ihr wisst was ich meine?

Vor ein paar Jahren hab ich mir mal gedacht ich verarbeite doch mal Sigis Lieblings Saisongemüse – RHARBARBER! Den gibt es ja eh nicht lange im Jahr. Seither versuche ich die Saison auszunutzen und genug Marmelade für ein paar Monate zu kochen.

Glas

Ich schummel auch noch ein bisschen mehr. Marmelade koche ich meistens mit Tiefkühlobst. Hierbei ist es wichtig, dass man das Obst wirklich gut auftauen lässt. Denn sonst wird die Marmelade nicht fest.

Marmelade

Hier mein Rezept:

750 g Rharbarber
1,25 kg tiefgekühltes Obst (vorzugsweise eine Beerenmischung)
2 Vanilleschoten / oder gemahlene Vanille (gibt es im Reformhaus)
1 Bio Zitrone
1 kg Gelierzucker 2:1

Wie wird die Marmelade gekocht?
Zuerst lasst ihr bitte das Tiefkühlobst sehr gut / komplett auftauen.

Zuerst putze ich den Rharbarber. 
Ich schäle ihn nicht. Sondern ich wasche ihn und trockne ihn ab.
Dann schneide ich ihn in 2 cm große Stückchen. 
Alles vermische ich in einem sehr großen schweren Topf.
Von der Zitrone bitte sowohl die abgeriebene Schale, wie auch den Saft.

So jetzt ist etwas Geduld gefragt. 
Bitte kocht alles auf. Zwischendurch schön umrühren.
Nach etwa 20 Minuten köcheln, alles mit dem Pürierstab pürieren.
Hier hat man die Wahl, wie fein man pürieren will.
Noch etwa 5-10 Minuten weiter köcheln.
Mit der Löffelprobe schauen, ob die Marmelade geliert.

Dann in saubere sterile Marmeladengläser randvoll einfüllen. 
Gut verschrauben und für 5 Minuten auf den Kopf stellen.

Für alle, die Marmeladen selberkoch Anfänger sind hier ein paar Tips:

Sterilisieren

Die Gläser zuerst sterilisieren. Hierfür reicht es, sie im Geschirrspüler zu waschen. Holt ihr sie aus der Maschine, dann bitte nicht ins Glas reinfassen! Denn sonst war die Arbeit umsonst. Sterilisieren kann man die Gläser auch im Backofen. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Dann die Gläser auf einem mit Küchentuch ausgelegtem Backblech 20 Minuten backen. Die Deckel im Kochtopf abkochen.

Die Gelierprobe

Hiermit testet ihr, ob die Marmelade fest wird. Mit dem Kochlöffel die Marmelade umrühren. Nimmt man den Kochlöffel aus dem Topf, dann sollte die Marmelade fest werden. Geschieht das nicht, dann einfach noch ein paar Minuten weiterkochen lassen.

Viel Spaß beim Marmelade kochen!  Und weil ich es nicht lassen konnte, hab ich für Euch außerdem auch ein paar Etiketten entworfen. Ich hab diesmal Erdbeer & Rharbarber gekocht.

Etikettierwerkstatt

Ich drucke gerne auf blanko A6 Karteikarten. Und für das Format sind die Etiketten auch entworfen. Wenn ihr das Dokument öffnet, dann müsst ihr vor dem Drucken die Papiergröße auf A6, 10 cm x 15 cm oder 4´ x 6´ inch umstellen. Dann sollte es funktionieren. Hier sind sie zum ausdrucken:

oval Erdbeer-Rharbarber
blanko Etiketten oval
eckig Erdbeer-Rharbarber
blanko Etiketten eckig