Tag: Butterzopf 2.0

Winston- oder Wienerknoten

Ostern rückt mit großen Schritten näher und diese hübschen Winston- oder Wienerknoten passen super zu einem Osterbrunch. Sie sind schnell geflochten, schmecken lecker und man kann sie gut einfrieren.

Für den Teig nehmt ihr euer Lieblings Zopfrezept oder unser Butterzopf bzw. Butterzopf 2.0 Rezept. Beide schmecken toll und funktionieren wunderbar. Wenn der Zopfteig zu Ende gegangen ist, werde diese hübschen Knoten geflochten und müssen dann wieder gehen. Wie lange, das kommt auf das Rezept an. Beim Butterzopf 2.0 Rezept ca. 1-2 Stunden. Die Winston- oder Wienerknoten sollten sich deutlich vergrössert haben bevor sie in den Ofen wandern.

Gebacken werden sie bei 180°C, wie lange kommt darauf an, wie groß ihr sie gemacht habt. Wenn die Teigstränge 30-40g wiegen, werden die Knoten etwa 20min gebacken.

Man kann die Zopfknoten in einer Muffinform backen oder so auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech backen. Sie werden von der Form her etwas anders. Der linke auf dem Foto oben ist auf dem Blech und der rechte ist in der Muffinform gebacken. Wenn man die Zopfknoten in der Muffinform backt, ist die Kruste drumherum weich. Backt man die Zopfknoten auf dem Blech ist die Kruste knuspriger und es sieht eher aus wie ein Knoten. Beides schmeckt toll, das kann man machen wie man es am liebsten hat.

Winston- oder Wienerknoten kann man natürlich auch in größer machen. Statt einen normalen Zopf zu flechten, macht man einfach einen großen Zopfknoten. Gebacken wird er genau so lange wie ihr euren Zopf gebacken hättet.

Im Video sehr ihr die Anleitung wie ihr Teigstränge gut ausrollt und wie ein Winston- bzw. Wienerknoten geflochten wird. Viel Spass beim Nachflechten!

Butterzopf 2.0

Butterzopf kann man auf viele verschiedene Weisen machen. Seitdem ich vor zwei Jahren das Rezept für unseren persönlichen Butterzopf auf den Blog gestellt habe, habe ich noch weiter rumexperimentiert. Vor allem mit der Hefemenge, Milchtemperatur und wann die Butter dazukommt.

Hier kommt jetzt das Rezept für unseren neuen Liebling. Die Milch nehme ich entweder aus dem Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur. Auf jeden Fall nicht zu warm, ausser es ist im Winter eiskalt in der Wohnung. Dann würde ich sie doch lauwarm erwärmen. Aber es funktioniert wirklich wunderbar mit Milch aus dem Kühlschrank oder zimmerwarmer Milch.

Die Butter kommt auf jeden Fall als letztes in den Teig, wenn der Teig schon gut ausgeknetet ist. Dadurch wird der Teig langfaserig, wie bei einem Brioche. Toll! Ob man weiche Butter oder Butter aus dem Kühlschrank nimmt kommt auf die Umstände an. Wenn man den Teig mit der Hand knetet, würde ich weiche Butter nehmen. Wenn es im Sommer heiß ist und wenn man mit einer Küchenmaschine arbeitet kann man hier auch Butter aus dem Kühlschrank nehmen. Die dann in kleinen Stückchen unter den Teig geknetet wird.

Schweizer Butterzopf ist nicht so süß wie der in Deutschland. Wer es lieber etwas süßer mag, macht einfach 45g mehr Zucker (insgesamt 60g) in den Zopf.

So genug der Theorie, hier kommt endlich das Rezept:

Zutaten

  • 450g Weizenmehl
  • 50g Dinkelmehl
  • 300g Milch
  • 7g frische Hefe
  • 15g Zucker
  • 75g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 1 Ei & 1EL Milch oder Sahne zum bestreichen

Zubereitung

  • Mehle, Milch, Hefe, Zucker und 1 Ei für ca. 5 Minuten zu einem geschmeidigem Teig verkneten.
  • Die Butter in kleinen Stückchen dazugeben und den Teig weitere ca. 5-10 Minuten kneten, bis die Butter komplett im Teig eingearbeitet und der Teig schön elastisch ist.
  • Der Teig ist relativ weich, auf keinen Fall mehr Mehl dazugeben
  • Den Teig mit Klarsichtfolie abdecken und bei Raumtemperatur (20-24°C) gehen lassen bis der Teig sich verdoppelt hat. Das dauert 4-6 Stunden, je nachdem wie warm es ist. Nach zwei Stunden einmal dehnen und falten, damit der Teig ein mehr Struktur bekommt.
  • Teig in zwei oder drei gleich grosse Teile teilen, diese rundwirken und abgedeckt 10min ruhen lassen.
  • Teigstücke zu Teigsträngen rollen und zum Zopf flechten.
  • Das andere Ei mit der Milch verrühren und den Zopf damit bestreichen, Zopf abdecken und nochmal 1Stunde gehen lassen.
  • Den Zopf noch mal mit der Eistreiche bepinseln.
  • Bei 180°C Ober-/Unterhitze 30-35min backen (wer ein Bratenthermometer hat, kann die Innentemperatur messen, der Zopf sollte 95°C haben).
Butterzopf zum Wiener bzw. Winston Knoten geflochten

Hier kommt das Rezept zum ausdrucken: Butterzopf 2.0