Schlagwort: basteln

Sterne aus Zahnstochern

OHH Sonntag Nachmittag und der Sohnemann krank- dabei ist so tolles Wetter draußen. Naja, da hab ich mir gedacht, ich fange schon mal an für Weihnachten zu basteln.

_mg_1520

Ich habe Sterne aus Zahnstochern gebastelt. Für eine Stern braucht man 6 Zahnstocher, eine Heißklebepistole & so gemustertes Klebeband.

_mg_1521

Als erstes habe ich an einen Ende das Zahnstochers etwas Kleber gemacht und den zweiten Zahnstocher dort mit der Spitze dran geklebt. Den dritten Zahnstocher an die beiden Spitzen kleben, so dass ein Dreieck entsteht. Anfangs hab ich das ohne Kleber und nur mit den Klebebänder versucht, aber das hat nicht so funktioniert. Deswegen kam die Heißklebepistole dazu.

_mg_1526

Aus den anderen drei Zahnstocher wird wieder ein Dreieck geklebt. Allerdings muss erst mal eine Spitze offen bleiben, damit man die zwei Dreiecke miteinander verbinden kann. Dazu wird die offene Spitze über das schon komplett zusammen geklebte Dreieck geschoben und so positioniert, dass ein Stern entsteht (wie auf den Fotos zu sehen ist. Dann die letzte Spitzen mit Kleber zu kleben.

_mg_1527

Damit der Stern in Form bleibt habe ich an der Seite etwas Kleber gemacht.

_mg_1528

Nun werden die Spitzen mit den bunten Klebeband (Washitape) beklebt. Meine Klebeband war nicht so toll.Das wollte nicht richtig kleben und ich musste es öfters versuchen damit es hält.

_mg_1529

So sehen die kleinen Sterne fertig aus und man kann diese schön zum Dekorieren benutzten 🙂

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen.

Poststation – Kinder lieben Rollenspiele

Mini liebt buntes Papier und Aufkleber. Vor ein paar Wochen kam sie vom Kindergarten heim und hatte einen von ihr gebastelten Brief für mich dabei. Da sie gerne malt, schnipselt und klebt hatte ich direkt eine Poststation im Kopf. Denn neben der ganzen Bastelei sind Rollenspiele auch total aktuell.

Schnell war im Internet nach Post Zubehör geschaut. Und es war auch genau so wie ich gedacht hatte. Die Nachfüllpakete für die Poststation sind nicht grad erschwinglich. Vor allem nicht bei dem Gedanken, dass ein solches Nachfüllpaket in einem Nachmittag verklebt sein würde…  ja legt man einmal los, dann ist es ja schnell verklebt! Also musste was eigenes her.

Die erste Idee war eine Briefmarke und Postkarten zum selbst gestalten. Ich arbeite ja immer gerne mit Karteikarten in A6. Hier auch für Euch bei Bedarf eine zum selbst ausdrucken: Postkarte-A6

Danach dachte ich, eigentlich wäre doch ein Briefbogen mit Briefmarken zum selber malen toll. Hab dann auch einen gemacht und ausgedruckt. Den findet ihr hier: Briefmarken-DIY 

Aber schnell war klar, man hat keine Lust die Briefmarken erst auszuschneiden und dann mit dem Klebestift anzukleben. Das dauert ja zu lange. 😉 Also blieb als logische Konsequenz selbst Etiketten zu gestalten. Und mit dem Gedanken wurde ich erst richtig kreativ. Oh ja, stellt Euch mal die ganzen Möglichkeiten vor, was man denn so alles auf Etiketten drauf machen könnte.

Natürlich erst einmal die Briefmarken zum selber ausmalen. Dann ein Posthorn in gelb schwarz. Und es dürfen doch auch keine Luftpost Aufkleber fehlen.

Zuerst hab ich mal Skizzen gemacht. Mein erstes Posthorn sah so aus.

horn

Sieht schon lustig aus, oder? Also nochmal skizzieren und vor allem in Internet nachschauen – wie schaut ein Posthorn aus? Immer noch kein Meisterwerk, aber ich finde man erkennt es.

post

Etiketten waren schnell bestellt. Nach langem hin und her hab ich mich letztendlich für die von Herma entschieden. Quadratische Etiketten für die Briefmarken und längliche Etiketten für die Luftpost Aufkleber.

briefmarken

etiketten

Mini war begeistert. Sie hat schnell gemalt und noch schneller Kuverts beklebt.

frueh-uebt-sich

noch schnell beschriften

Natürlich darf am Schluss der Datumsstempel auch nicht fehlen.

gestempelt-wird-auch-noch

ein Datumstempel darf auch nicht fehlen

Und hier sind sie  auch für Euch als Vorlage zum selber ausdrucken. Hoffentlich machen sie Euch genauso viel Freude wie uns. Schickt uns doch mal Fotos, wie Eure Kinder damit spielen. Viel Spaß mit Euren kleinen Postbeamten!!!

Auf Herma No. 8831 gedruckt werden: Briefmarken-Etiketten & Posthorn-Etiketten

Auf Herma No. 4226 gedruckt werden: Papierflieger-Etiketten

Kröten, Mäuse, Knete, Kies, Kohle – Geld verschenken

Diese Jahr hat sich unser Sohn zum Geburtstag von allen Geld für ein neues iPhone gewünscht. Das Geld einfach nur so in einen Umschlag oder ein Sparschwein zu tun fand ich doof. Auf Pinterest gibt es hunderte verschiedene Ideen für Geldgeschenke, viele fand ich aber für einen Jungen der zwölf Jahre alt wird nicht passend. Ich bin dann über eine Idee gestolpert, die ich klasse fand – eine Geldbox.

Im Deutschen gibt es ja viele verschiedene Bezeichnungen für Geld, z.B. Mäuse, Kröten, Asche, Schotter, Kies, Kohle, Knete, Flöhe, Zaster, Rubel, Taler, Pulver… Mit einigen davon kann man wunderbar eine Geldbox basteln.

Für die Geldbox braucht man eine Box mit Unterteilungen (z.B. eine Box für Teebeutel) und so viele unterschiedliche Gegenstände für Geld wie die Box Fächer hat. Wir haben uns für Kröten (Weingummi-Frösche von Haribo), Mäuse (Mausespeck-Mäuse von Haribo), Knete (Rollen aus Knete für Kinder), Kohle (ein Stück Grillkohle, von einer Freudin gestiftet), Schotter (Schottersteine auf dem Spielplatz gesammelt) und Kies (Kieselsteine) entschieden. Ausserdem noch Zettel mit dem den passenden Namen drauf und natürlich das zu verschenkende Geld. Bei uns war es so viel Geld, dass wir nur Scheine hatten.

Die Gegenstände werden in die verschiedene Fächer verteilt und dann das Geld darauf gelegt. Wir haben die Scheine gerollt und die Zettel mit der Beschriftung an den gerollten Scheinen befestigt. Wenn man aber nicht so viel Geld verschenkt kann man auch die Münzen in den Fächern verteilen und die Zettel mit den Beschriftungen einfach so in die jeweils dazugehörigen Fächer legen.

Geldbox Freude über die Geldbox

Die Last Minute Ostertüte & Karte

Ich bin eine. Ich mach die Geschenke immer auf den letzten Drücker… 🙂

Daher hab ich eine fixe Idee noch für morgen.

Als erstes die Last Minute Ostertüte!!

image

Du brauchst eine weiße oder braune Brottüte, Stift, Schere, Kleber, rosa Papier oder wie hier auf dem Bild rosa Muffinform.

Die Tüte muss in der Mitte geknickt werden und dann zeichnet ihr die Ohren ein. Jetzt werden diese ausgeschnitten.

Als nächstes kommt das rosa Papier oder die Muffinform 2mal und schneidet ovale Stücke aus. Diese werden jetzt in der Mitte der Ohren geklebt.

Jetzt noch schnell Augen, Nase & Mund drauf malen und schon könnt ihr die Tüten befüllen. Zum Schluss wird diese mit einem schönen Band verschlossenen.

Hier kommt die fixe Karte!

image

Hierfür braucht ihr ein Karten Rohling oder bunte Pappe und Falte diese zu einer Karte, braune & weiße Farbe, einen schwarzen Stift & deine eigene Hand!

Ich hatte zuhause noch Karten, daher hab ich direkt losgelegt.

Als erstes habe ich mir meine Handfläche, alle Finger außer den Daumen angemalt und einen Handabdruck auf die Karte gemacht!

Mit weißer Farbe habe ich die Mitte der Ohren ausgemalt. Jetzt muss man warten bis es getrocknet ist.

Wenn alles trocken ist könnt ihr das Gesicht drauf malen! Ich habe an einem Ohr noch schnell eine Schleife gemalt. Und fertig ist die Karte!

So hat man alles für Ostern noch schnell fertig!

Viel Spaß beim Gestalten!!!

 

DIY Kalender

Kennt ihr das? Da ist plötzlich schon im Oktober die Idee für Weihnachtsgeschenke. Und Du hast ein wirklich gutes Gefühl, weil Du dieses Jahr wirklich früh dran sein wirst….ja genau!

Guter Witz!? Der Vorsatz war zumindest da. Und, es ist auch kein last minute Geschenk geworden.

Kalender sind ein fester Bestandteil in meinem Geschenkekorb für Freunde und Familie. Wie sie aussehen wird jedes Jahr etwas variiert. Aber ich verschenke sie wirklich gerne. Dieses Jahr haben Mini und ich gebastelt.

 

Erstes Quartal

Zweites Quartal

Drittes Quartal

Viertes Quartal

Das Resultat kann sich doch sehen lassen, oder?

Stern aus Butterbrottüten

Gestern habe ich auf Facebook die Anleitung für Sterne aus Butterbrottüten gesehen. Und wer immer sich das ausgedacht hat ist genial. Ich weiss nicht von wem die Idee war, sonst würde ich ihn hier nennen, ich bin nämlich total begeistert. Mit wenig Material hat man in knapp 5 Minuten einen wunderschönen Stern fertig. Ihr braucht:

Butterbrottüten, Klebestift, Schere, evt. Lineal und Bleistift

Man klebt 6 bis 8 Butterbrottüten zusammen, schneidet dann am oben eine Spitze raus und faltet den Stern auseinander. Je mehr Tüten man nimmt umso voller ist der Stern. Und je weniger spitz man die Spitze schneidet, um so blumiger/runder wird der Stern.

Wie das genau geht könnt ihr im Video sehen.

Update: Aufgrund des grossen Interesses habe ich das Video vom letzten Jahr überarbeitet. Viel Spass mit der neuen Version. Viel Spass beim Basteln.