DIY Vogelfutter….

Wir an einem Sonntag Nachmittag – mein Sohn und ich wussten nicht was wir machen sollen. Nach reichlichem hin und her überlegen ist mir aufgefallen, dass wir alles zuhause haben um kleine befühlte Behälter voll Vogelfutter zu machen. Ach herrlich, und auf einmal hatte wir zwei eine Beschäftigung.

Was man dafür braucht ist loses Vogelfutter, Pflanzenfett, Behälter zum befüllen, Bänder, Heißkleber & kleine Stöcke.

.

Als erstes habe ich das Fett im Topf schmelzen lassen. Als alles flüssig war, hat mein Sohnemann das lose Futter in den Topf getan und alles verrührt.

Nun war alles verrührt und wir haben die Mischung in die verschieden Behälter getan. Ich hatte kleine Blumentöpfe und ausgespülte Thunfischdosen. Als alle befüllt haben wir überall noch ein kleine Stock rein gesteckt. Damit die Vögel sich beim futtern auch festhalten können  Zum Glück hat man die Kinder, die an alles denken. Natürlich muss man warten bis das alles ganz getrocknet ist.

.

Als dann alles getrocknet war haben wir mit dem Heißkleber die Bänder an den Behältern befestigt, damit man das auch alles schön aufhängen kann.

Mein Sohn und ich hatten viel Freude dabei und die Vögel  sind schon fleißig am naschen.

Zwei kleine Tipps die mir hinterher gekommen sind. Bevor ihr die Behälter füllt, würde ich die Stöcke mit dem Heißkleber unten am Boden festkleben, dann hält es besser. Und der zweite Tipp ist, in das flüssige Fett nicht zuviel Futter, damit das auch schön kleben kann.

Viel Spaß beim ausprobieren.

Kategorie DIY
Autor

Ich bin Sina. Das Küken bin in dem Jahre 1990 geboren und zwischen mir und Sabrina liegen 6 Jahre. Ich bin von Dinslaken aus nach Hamburg gezogen, von da wieder zurück nach Voerde und von Voerde nach Bonn. Hier leb ich mit meinem Partner und meinen kleinen Racker in einer tollen Wohnung. Seid Juni 2015 bin ich gelernte Kinderpflegerin und arbeite in Bonn in einen kleinen privaten Kindergarten. Die Arbeit macht mir viel Spaß ich kann darin voll aufgehen. Als Hobby hab ich die Fotografie. Von jeher hatte ich immer eine Kamera in der Hand. Im Jahr 2013 durfte ich bei einem Freund auf der Hochzeit fotografieren. Ich war sehr gerührt und nach langen Jahren sparen konnte ich mir hiernach endlich die Kamera kaufen. Muss noch einiges lernen und werden viel Ausprobieren was das Fotografieren betrifft. Einen sonnigen Gruß Eure Sina!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.