Schneeflocken aus Papier

Gerne dekoriere ich Schneeflocken aus Papier. Das liegt wohl an der Tatsache, dass meine Deko immer sehr, sehr lange dekoriert ist. Und Schneeflocken können ja auch gerne mal bis Ostern hängen. Ich erwähne lieber nicht, dass ich immer noch Osterglocken am Wohnzimmerfenster habe – ähhhhm – aber bitte nicht weiter erzählen.

Schneeflocken kann man ja auf vielerlei Arten basteln. Heute hab ich mich mal wieder für eine Variante aus Butterbrotpapier entschieden. Sie sind den Sternen aus Butterbrottüten sehr ähnlich. Aber sie sind schmaler, und auch gut geeignet um eine Girlande aus ihnen zu machen. Am Butterbrotpapier mag ich, dass es leicht durchscheint. Aber natürlich kann man die Schneeflocken aus jedem Papier machen. Man schneidet mehrere Lagen Papier. Je dicker das Papier also ist, desto schwieriger ist das Schneiden hinterher.

Ihr braucht:

Butterbrotpapier – am besten das zugeschnittene,

Schere, Klebestift, ein Tacker

Nähgarn zum aufhängen.

Zuerst müsst ihr einen Fächer falten. Je schmaler, desto filigraner wird er. Da bei mir Mini mit gebastelt hat, haben wir ihn nicht so schmal gefaltet, ungefähr 1,5 cm. Je ordentlicher mal faltet desto besser. Aber wenn es nicht ganz so ordentlich ist, kann man es am Schluss auch noch gut vertuschen. Und das sagt so ein Monk, wie ich es bin.

faecher-falten

Wenn ihr den Fächer gefaltet habt, dann faltet in einmal mittig. Nun kann man schneiden. Eine Spitze und rechts und links einschneiden. Eben so wie man das von früher aus der Schule kennt.

wie-schneiden

Jetzt kann er wieder aufgefaltet werden. Zuerst müsst ihr den Fächer fixieren. Am leichtesten geht das mit dem Tacker. Allerdings könnte man sicher auch mit Nadel und Faden nähen. Das fällt dann hinterher weniger auf.

flocke-fixieren

Jetzt müsst ihr die Enden nur noch ankleben. Und fertig ist die Schneeflocke. Naja es könnte auch ein Stern sein, oder?

stern-auf-tisch

fertige Schneeflocke

Was bastelt ihr denn für Weihnachtsdeko? Ich freu mich über Bilder und neue Ideen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.