Menstruationstasse – eine echte Alternative zu Tampons und Binden

Bis vor ein paar Monaten habe ich noch nie etwas von Menstruationstassen gehört, obwohl das Patent dafür schon 1937 eingereicht wurde. Meine Schwester Sarah hat sie entdeckt und sich erkundigt, ob irgendwer Erfahrungen damit hat. Eine Menstruationstasse ist ein zylinderförmiger Behälter, meist aus medizinischem Silikon, den man in die Scheide einführt und der dann das „Blut“ auffängt. Dann wird die Tasse entnommen, geleert, ausgespült und wieder eingesetzt. Die Menstruationstasse ist wiederverwendbar und kann laut Hersteller bis zu 10 Jahren benutzt werden.

Ich fand das richtig spannend, da sich in den letzten Monaten meine Periode verändert hat. Meine Blutung ist teilweise dickflüssiger geworden und ich hatte immer mehr Schleimhautfetzen dabei. Die konnten Tampon und Binden nicht aufsaugen, ich bin sogar immer öfter an den ersten Tagen meiner Periode mit beiden gleichzeitig rumgelaufen. Deshalb habe ich mir eine Menstruationstasse bestellt und getestet.

Menstruationstassen gibt es von mehreren Herstellern und man kann sie auf verschiedenen Seiten bestellen. Ich habe meine hier bestellt: Me Luna aber man kann sie z.B. auch bei Organicup bestellen. Meine Schwägerin hat Menstruationstassen sogar im dm Markt entdeckt. In der Schweiz habe ich sie mittlerweile auch in dropa gesehen.

Es gibt sie in verschiedenen Grössen und Ausführungen. Ich war beim Bestellen ein bisschen überfordert, was ich überhaupt möchte und welche Grösse ich brauche. Deshalb habe ich mir zwei verschiedene Grössen (M und L) bestellt um zu testen was am besten funktioniert. Als die zwei Menstassen angekommen sind, habe ich zuerst gedacht, dass die riesig sind. Aber legt man mal einen Tampon daneben (auf dem Foto ein normaler und ein super Tampon), kann man sehen, dass der Unterschied gar nicht so gross ist.

Grössenvergleich Menstruationstasse Tampon

Vor der Benutzung muss die Menstasse fünf Minuten im kochendem Wasser ausgekocht werden. Und dann steht man vor dem nächsten Problem – wie führt man die Menstruationstasse ein und woran erkenn ich, wie sie richtig sitzt? Zum Einführen muss die Menstruationstasse gefaltet werden, dann führt man sie ein und in der Scheide entfaltet sie sich dann wieder. Durch Unterdruck und die Scheidenmuskulatur hält die Menstruationstasse an Ort und Stelle und kann nicht verrutschen. Im Lieferumfang war ein Blatt mit verschiedenen Falttechniken aber keiner genauen Anleitung, wie das genau geht. Ich habe dann erst mal recherchiert. Damit ihr das nicht machen müsst, hier ein Video wie man die Menstruationstasse richtig einführt:

Das Einführen war und ist immer noch ungewohnt, mit dem Tampon bin ich einfach viel routinierter. Manchmal entfaltet sie sich nicht sofort richtig und dann muss ich das noch mal machen. Am Anfang war ich auch nie sicher, ob die Menstruationstasse wirklich richtig sitzt und bin im Halbstundentakt kontrollieren gegangen, ob ich auch ja nicht auslaufe. Das Einführen klappt mittlerweile viel besser und ich bin seitdem ich die Menstruationstasse benutze nicht einmal ausgelaufen.

Mit der Menstruationstasse kann man Schlafen, Schwimmen und Sport machen. Ich habe sie auf dem Trampolin und beim TaiChi getestet. Schwimmen war ich noch nicht, aber baden klappt einwandfrei. Laut Hersteller kann man damit sogar Handstand machen…

Wenn die Menstruationstasse richtig sitzt, kann sie je nach Blutungsstärke bis zu 12 Stunden getragen werden, bevor man sie entleeren muss. An den ersten zwei Tagen, an denen ich stark blute, muss ich sie alle 5-6 Stunden entleeren. Aber an den anderen Tagen klappt das locker mit den 12 Stunden.

Zum Entleeren fast man sie unten an den Ringen an, drückt sie leicht zusammen und zieht sie raus. Der Inhalt wird dann in die Toilette entleert, mit Wasser und milder Seife ausgespült und dann wieder eingeführt. Ist man auf einer öffentlichen Toilette, kann man die Menstruationstasse auch mit Toilettenpapier auswischen, wieder einführen und ausspülen wenn man wieder zu Hause ist. Oder man nimmt eine kleine Wasserflasche mit rein, um sie kurz auszuspülen.

Wenn die Periode vorbei ist, die Tasse entleeren, auswaschen und dann noch mal 5 Minuten auskochen. Dann im mitgelieferten Beutel bis zur nächsten Periode aufheben.

Damit der Artikel nicht noch ewig lang wird kommen hier noch mal in Kurzform die Vor- und Nachteile:

Vorteile: Wiederverwendbar, dadurch spart man relativ schnell Geld und reduziert den Müll durch Hygieneprodukte. Sehr gut geeignet bei starken und klumpigen Blutungen. Kein Auslaufen mehr. Kein Faden, der rumhängt. Keine Geruchsprobleme. An den „leichten“ Tagen trocknet die Scheide mit der Menstruationstasse nicht aus, da die Tasse nicht aufsaugt, sondern nur auffängt. Das ist sehr angenehm.

Nachteile: Einführen und Überprüfen, ob die Menstruationstasse richtig sitzt muss geübt werden. Das Reinigen auf öffentlichen Toiletten ist unpraktisch.

Fazit: Ich bin begeistert und werde die Menstruationstasse auf jeden Fall weiter benutzen und kann sie nur empfehlen.

Ich würde mich über Fragen oder Erfahrungen mit der Menstruationstasse in den Kommentaren freuen.

3 Kommentare

  1. Liebe Ruth,
    ich nutze die Mens-Tassen schon seit etwa 8 Jahren und finde es schade, dass gerade Frauen oft mit extremen Ekel darauf reagieren. Deswegen finde ich es nach dem Motzo „Steter Tropfen höhlt den Stein“ immer wieder toll, wenn Bloggerinnen Erfahrungsberichte veröffentlichen.
    Herzliche Grüße!

    • Sorry, daß ich jetzt erst antworte. Ich war die letzten Wochen ziemlich krank und froh, dass ich meinen Alltag gewuppt bekommen habe. Ich liebe die Mens-Tasse und finde es sogar ziemlich spannend die Blutmenge, Farbe und Konsistenz zu sehen. Das kann man ja bei Tampons und Binden nicht. Aber du hast recht, viele Frauen wollen das nicht sehen und reagieren mit Ekel. Ich empfehle die Mens-Tasse gerade deshalb immer weiter. Liebe Grüsse und danke für deinen Kommentar.

  2. Nichts geht über meinen Becher!!! Ich verwende seit über einem Jahr den DivaCup und bin echt begistert!! Klar, die Anwendung ist gewöhnungsbedürtig, aber das ist reine Übungssache. Ich finde es auch sehr schade, dass es so schwer ist andere Frauen von einer Mens-Tasse zu überzeugen. Die meisten blocken total ab. Dabei ist es viel hygienischer und unkomplizierter als Tampons. Auch die Situation auf öffentlichen Toiletten ist für mich kein Problem, ich leere den Becher nochmal bevor ich das Haus verlasse. Also keine Ausreden Mädels, traut euch und probiert es einfach mal aus!! Ihr habt doch nix zu verlieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.