Reichenbachfall und Aareschlucht

Letztes Wochenende haben wir als Familie einen Ausflug gemacht. Frederik liebt die Berge und sagt seit einer Weile, dass er mal oben in den Bergen wohnen möchte. Ansgar möchte gerne öfter wandern gehen und Theo ist gerne unterwegs. Ich bin kein grosser Wanderfreund – bevor ich irgendwohin laufen würde, würde ich immer mit den Fahrrad fahren. Also musste ein Ausflugsziel her, dass uns allen entgegen kommt. Da ich Wasser liebe und Wasserfälle unglaublich toll finde haben wir uns den Reichenbachfall und die Aareschlucht ausgesucht.

Reichenbachfall-Bahn

Zuerst haben wir den Reichenbachfall in Angriff genommen. Der Reichenbachfall ist der Wasserfall an dem Sherlock Holmes und sein Erzfeind Professor Moriaty einen Kampf hatten, bei dem sie in den Tod stürzten.  Man kann entweder hoch wandern oder man nimmt die Werkseilbahn. Und jetzt ratet mal wie wir da hoch sind? Natürlich mit der Reichenbachfall-Bahn 😉 Die ist für schweizer Verhältnisse sogar ziemlich günstig. Mit der Holzbahn geht es in die Höhe zur ersten von drei Aussichtsplattformen. Von hier kann man auch die Stelle sehen, an der Sherlock Holmes und Professor Moriaty in die Tiefe gestürzt sind.

Reichenbachfall 1. Plattform

Über Stufen geht es vorbei an Felswänden und durch den Wald hoch zur nächsten Plattform. Die Stufen im Wald sind unregelmässig, deshalb fand ich das ziemlich anstrengend. Aber ich bin auch fürchterlich unfit, deshalb bin ich wahrscheinlich nicht das Mass aller Dinge. Meine Jungs haben es locker geschafft. Auch sind andere Familien mit kleineren Kindern die Strecke gelaufen. Es gibt am Wegrand Bänke auf denen man die Aussicht geniessen kann.

Reichenbachfall 2. Plattform Weg durch den Wald

Von der zweiten zur dritten Plattform geht ist über Wege und Stufen durch den Wald. Den Abschnitt fang ich wesentlich angenehmer zu laufen. Hier geht man auf einer Brücke über den Reichenbachfall, es ist sehr beeindruckend. Von hier aus kann man zur Absturzstelle absteigen und dann wieder runter wandern. Wir sind noch weiter nach oben bis zum Hotel/Restaurant Zwirgi gewandert. Hier oben hat man eine wundervolle Aussicht, das Personal ist freundlich, die Toiletten sauber. Ausserdem kann man Monstertrottis / Monsterroller ausleihen und den Berg nach unten düsen. Kombitickets für die Auffahrt mit der Bahn und die Abfahrt mit den Monstertrottis bekommt man beim Schaffner.

Reichenbachfall 3. Plattform

Monstertrotti zu fahren war das Beste was ich in Ewigkeiten gemacht habe, es hat wirklich einen Heidenspass gemacht und jeder Rappen hat sich gelohnt! Wir planen schon den nächsten Monstertrotti Trip.

Monster Trotti Meiringen from Weiberhaushalt on Vimeo.

Erhitzt und voller Energie sind wir zur Aareschlucht gefahren, sie ist 1km vom Reichenbachfall entfernt. Die Eintrittspreise sind moderat, das Personal sehr freundlich. Wenn man die Aareschlucht erreicht, wird es schlagartig kälter und feucht. Die Schlucht ist sehr eng und man läuft teilweise durch Felsengänge von denen Wasser tropft. Es ist wirklich toll, aber ich würde zum nächsten Besuch unbedingt eine leichte Jacke mitnehmen.

Aareschlucht Aareschlucht

Die Aareschlucht ist beeindruckend, der Weg führt durch Felsenwände und über Stege, die sich an der Felswand entlang schlängeln. Unter den Stegen tost das Wasser, es sucht sich seinen Weg durch die enge Schlucht. Die Gischt sprüht hoch und nach jeder Biegung hat man einen anderen Anblick. Es ist toll, imposant, das Spiel von Schatten Licht spannend.

Aareschlucht Aareschlucht

Aareschlucht Aareschlucht

Gegen Ende wird sich die Schlucht weiter und es wird schlagartig heller und wärmer. Nach ein paar Biegungen kann man zwischen den Felswänden der Schlucht die Berge im Hintergrund sehen.

 

Aareschlucht

 

Wir sind den Gleichen Weg wieder zurück gegangen und haben extra auf die Uhr geschaut um zu sehen, wie lange man braucht. Ohne gross anzuhalten und viel zu fotografieren schafft man den Weg locker in 20min.

Schön war es, wir kommen bestimmt wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.