Ostereier natürlich färben

Wer von Euch färbt Ostereier? Ich gerne, aber außer mir isst sie immer keiner. Deshalb färbe ich nie so viele. Aber irgendwie gehört das doch zu Ostern. Oder was meint ihr?

Vor zwei Jahren habe ich mich mit natürlicher Ostereierfärbung beschäftigt. Wenn man ehrlich ist, dann ist der Aufwand schon nicht gering. Und man muss sich in Geduld üben. Aber die Eier sehen so wunderschön aus, dass sich der Aufwand wirklich lohnt. Außerdem weiß man, woher die Farbe kommt. Und das macht jedes Ei auch wieder besonders.

Wie funktioniert es also?

Zunächst erstellt einen Farbsud. Entweder aus dem Gemüse, den Planzen,
den Wurzeln oder dem Pulver. Nimmt man Rinde oder getrocknete Beeren, dann muss man sie vor dem kochen einweichen. Nach dem Aufkochen filtert man die Planzenteile raus.

Die hartgekochten Eier legt man jetzt in den kalt gewordenen Sud.
Und ab sofort ist Geduld gefragt. Denn je intensiver die Farbe sein soll, desto länger müssen die Eier im Sud liegen. Um die Farben jetzt schön zum glänzen zu bringen, reibt man die Eier
anschließend entweder mit Speiseöl oder eine Speckschwarte ab.

Färbung der Eier

  1. Matetee (kalt)
  2. Kamilleblüten
  3. schwarzer Tee
  4. Karottensaft
  5. rote Beete Saft

Schaut mal in dem Dokument findet ihr die Materialien und Farben und die genaue Beschreibung zum ausdrucken. Viel Spaß beim Ostereier färben!

Ostereier natürlich färben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.