Kugelkranz

Letztes Jahr habe ich mir einen Türkranz aus Christbaumkugeln gebastelt. Dabei habe ich die Kugeln mit Krampen auf einem Strohkranz festgesteckt und aneinander geklebt. Es war mühsam, weil die Kugeln von der Kappe gerutscht sind und ich immer aufpassen musste, dass man den Strohkranz darunter nicht sieht. Hat viele Stunden gedauert und am Ende hat ihn mein Mann bei einer zu stürmischen Begrüssung eines Freundes runtergeworfen. Das war’s dann mit dem Kranz – nach nur 1 Woche an meiner Türe.

Dieses Jahr habe ich auf Pinterest eine andere Variante gefunden, um einen Kugelkranz zu machen. Die habe ich dann ausprobiert. Hier die Fotoanleitung.

Kugelkranz Material

Material

  • einen Haufen Christbaumkugeln
  • Heissklebepistole samt Heisskleber
  • kleine Zange
  • einen dicken, stabilen Draht oder besser noch einen Drahtbügel aus der Reinigung (ich hatte leider keinen zur Hand)

Kugelkranz kleben

Zuerst wird die Kappe von den Kugel soweit herausgezogen, dass man den Heisskleber in den Deckel spritzen kann, der Draht aber noch in der Kugel ist. Die Kappe schön vorsichtig mit Heisskleber füllen, sonst verbrennt ihr euch die Finger.
Kugelkranz festdruecken

Dann die Kappe wieder auf die Kugel schieben und mit einem Stab am Kugelhals festdrücken. Das müsst ihr mit allen Kugeln machen.
Kugelkranz auffaedeln

Wenn ihr einen Drahtbügel aus der Reinigung habt, muss er oben mit einer Zange auseinander gedreht werden. Den Haken oben am Bügel so lassen, daran kann der Kranz dann aufgegangen werden. Da ich keinen Bügel hatte, habe ich meinen Draht zu einem Kreis geformt.

Die Kugeln werden dann nacheinander auf den Draht gezogen. Dabei Grössen und Farben abwechseln und ein bisschen sortieren und schieben um zu schauen, wie die Kugeln am besten liegen damit man den Draht nicht mehr sieht.

Wenn ihr alle Kugeln aufgezogen habt, muss der Draht / Bügel verschlossen werden. Dazu verdreht ihr die Enden. Beim Bügel unterhalb vom Haken, beim Draht die zwei Ende einfach verdrehen und dabei eine Schlaufe bilden, um den Kranz daran aufzuhängen. Falls nötig zu lange Drahtstücke mit der Zange kürzen.

Voilà – der Kranz ist fertig.

Kugelkranz fertig

Fazit: Ich war zwar wesentlich schneller fertig als letztes Jahr, aber mich macht der Kranz ganz nervös. Alle Kugeln hängen locker auf dem Draht und jedesmal wenn man den Kranz hebt oder zu doll bewegt, verändert sich die Anordnung von den Kugeln. Ich musste die Kugeln an dem Kranz quasi noch mal komplett neu sortieren als ich ihn an die Türe gehängt habe. Ich habe sogar versucht, die Kugeln mit dem Heisskleber aneinander fest zu kleben. Es hat aber nicht gehalten, weil die Kugeln soviel Spiel haben. Falls den Kranz wieder das Zeitliche segnet würde ich wahrscheinlich eine Variante aus beiden Methoden testen. Die Kappen an den Kugeln festkleben und die Kugeln dann wieder mit Krampen auf einem Strohkranz feststecken. Für alle, die es nicht stört, nach jedem Heben die Kugeln neu zu sortieren ist das aber eine super Variante.

Kategorie DIY
Autor

Hallo ich bin Ruth, backe für mein Leben gern, habe Freude am Fotografieren und liebe es zu lesen. Mich begeistern tolle Küchenutensilien, schöne Supermärkte, saftige Steaks und vieles mehr. Mit meinem Mann und unseren zwei Jungs lebe ich in der Schweiz.

1 Kommentare

  1. Vielen Dank Ruth! Hab‘ mich dran gewagt. Zwei Brandblasen, eine kleine Quetschung und ’n paar Std später ist der Kranz endlich fertig. (Und abends mit Beleuchtung.😁
    Sieht gar nicht schlecht aus. Hängt an unserer anthrazitfarbenen Haustür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.